131 Ideen für die Schultüte

Schultüte füllen: 131 Geschenke zur Einschulung
(Letztes Update: 20.05.2017)

Der erste Schultag naht und noch keine Idee was alles in die Schultüte kommt? Wir haben für Euch 131 Ideen, was man in die Schultüte füllen kann.

In unserer Liste findet ihr sowohl Nützliches für Schule, Schulweg & Zuhause, pädagogisch wertvolle Ideen zum Lesen & Lernen, unterhaltsame Kleinigkeiten für Spiel & Spaß, süße Vorschläge für die Zuckertüte, als auch gesunde Alternativen, die man statt Süßigkeiten zur Einschulung in die Schultüte füllen kann.

Ideen für die Schultüte

 

Nützliches für Schule, Schulweg & Zuhause

  • Armbanduhr
  • Aufkleber mit Namen für Schulhefte & Bücher
  • Briefpapier
  • Brotdose
  • Brustbeutel
  • Buntstifte oder Bleistifte mit Namensgravur
  • Cap mit Namen
  • Dosenspitzer
  • Fotoalbum zur Erinnerung an die Kindergartenzeit
  • Frühstücksbrettchen „Schulkind“
  • Füller
  • Geldbeutel
  • Haarband / Haarreif / Haarspangen
  • Hefte
  • Kinderpflaster
  • Lesezeichen
  • Lichtreflektor für Jacke oder Schulranzen, wie z.B. der Schutzengel-Reflektor von Spiegelburg
  • Lineal mit Namen
  • Locher
  • Malblock
  • Marker
  • Müsli-to-go-Becher
  • Notizbuch
  • Notizzettel
  • Obstdose in Apfel oder Bananenform
  • lustiger Radiergummi
  • Regenponcho
  • Regenschirm
  • Regenhülle für Schulranzen
  • Rücksack für Ausflüge & Wandertage
  • Scherenhülle
  • Schlüsselanhänger, wie z.B. diesen kleinen Sorgenfresser
  • Schlüsselband
  • bunte Socken, wie z.B. von Happy Socks
  • Spardose für das erste Taschengeld
  • Stempel mit Namen / Adresse
  • Stifte
  • Stundenplan
  • T-Shirt
  • Tacker
  • Taschenlampe
  • Tasse mit Aufdruck
  • Trinkflasche
  • Turnbeutel
  • Wecker

[Geschenk zur Einschulung bei Amazon.de suchen]

Lesen & Lernen

[Geschenke zur Einschulung bei Amazon.de suchen]

Spiel & Spaß

[Geschenk zur Einschulung bei Amazon.de suchen]

Süßigkeiten für die Zuckertüte

  • Brause
  • Bonbons
  • Buchstabenkekse
  • Fruchtgummi
  • Gummibärchen
  • Mäusespeck
  • M&Ms mit eigenem Foto oder Text (gibts bei My M&Ms)
  • Popcorn
  • Schokolade
  • Traubenzucker-Lutscher
  • Traubenzucker-Schmuck
  • Überraschungs-Ei

[Süßigkeiten & Knabbereien bei Amazon.de suchen]

Gesunde Alternativen für die Schultüte

  • Äpfel
  • Buchstabennudeln
  • Kinder-Müsli von mymuesli • Zum Shop »
  • Nüsse
  • Studentenfutter
  • Trockenobst
  • Müsliriegel ohne Zucker
  • Salzstangen
  • Sesamriegel
  • Vollkornkekse
  • Zuckerfreie Süßigkeiten

[Süßigkeiten & Knabbereien bei Amazon.de suchen]

 

Den richtigen Schultüteninhalt wählen

Für den Schultüteninhalt gilt: Die Mischung macht’s! Wähle zum Befüllen der Schultüte also am besten verschiedene Kleinigkeiten und kombiniere Süßigkeiten, gesunde Alternativen, Nützliches und Spaßiges. Im folgenden zwei Beispiele für einen ausgewogenen Schultüteninhalt:

 

Beispiel 1

Schultüte für Mädchen

Beispiel 1: Schultüteninhalt für Mädchen

Schultüteninhalt:

1. Erinnerungsalbum für das erste Schuljahr, damit die wichtigen Erlebnisse der ersten Klasse nie in Vergessenheit geraten. (Amazon)Zum Shop »

2. Handgemachte Rechenkette Eule, hilft Erstklässlern beim rechnen. (DaWanda)Zum Shop »

3. Die 30 besten Kinderlieder für den Schulanfang (Amazon)Zum Shop »

4. Eine Portion Lieblingsüßigkeiten für einen Tag – wie z.B. Bärenschule von HARIBO (Amazon)Zum Shop »

5. Prinzessinnen-Müsli (mymuesli)Zum Shop »

6. Gummitwist: spaßiges Hüpfspiel für den Pausenhof (Amazon)Zum Shop »

7. 24 personalisierte Namensaufkleber mit dem Namen des Schulkindes (DaWanda)Zum Shop »

8. Set mit 10 Buntstifte mit Namen (DaWanda)Zum Shop »

 

Beispiel 2

Schultüte für Jungen

Beispiel 2: Schultüteninhalt für Jungen

Schultüteninhalt:

1. Schulkind T-Shirt mit Namen (DaWanda)Zum Shop »

2. Experimentierset, z.B. „Erste Experimente“ von KOSMOS (Amazon)Zum Shop »

3. Portion Lieblingssüßigkeiten für einen Tag, wie z.B. Fruchtgummi Minions von HARIBO (Amazon)Zum Shop »

4. Kinderwecker (Amazon)Zum Shop »

5. Buch aus der Reihe Malen & Rätseln, wie z.B. „Sicher unterwegs im Straßenverkehr“ von WASISTWAS (Amazon)Zum Shop »

6. Lichtreflektoren für an den Schulranzen (Amazon)Zum Shop »

7. Piraten-Müsli (mymuesli)Zum Shop »

8. Personalisierter Stempel mit Namen & Adresse (DaWanda)Zum Shop »

Habt ihr noch weitere Ideen, was man zur Einschulung in die Schultüte füllen könnte? Hinterlasst einen Kommentar mit euren Tipps & Ideen zum Schultüteninhalt.

 

12 Kommentare


  1. Janine • 11. August 2014

    Sehr sehr hilfreich … vielen Dank!


  2. Zitrone621 • 13. August 2014

    Die Tochter hat „sinnvolle“ und „gesunde“ Dinge in die Schultüte bekommen – das gab dann enttäuschte Reaktionen und Tränen. Um das nicht mehr zu erleben, bekommt der Sohn nun auch Süßigkeiten. Für die Überraschung haben wir seine Lieblings-Keks (Morbidi Amici von Bauli – gibts in drei Sorten) gleich aus dem Italienurlaub mitgebracht. Weil die Teile einzeln verpackt sind, ist auch das geschwisterliche Teilen ganz einfach. Dazu gibt’s ein Kinderlaptop, es soll ja in die Zukunft weisen und ein (gewünschtes) Spiel von Ravernsburger, weil man da auch spielerisch lernen soll (Oma und Opa zahlen mit). Das sollte für den Schulanfang ja reichen.


  3. jette • 25. August 2014

    hallo,

    also ich finde auch das man an diesen besonderen tag für die kinder auch was besonderes in die schultüte geben kann und nix mit dem „gesunden“ quatsch. meine nichten es sind zwillinge haben z.b. in den schultüten folgendes gehabt:

    bonbons, lutscher, überraschungseier, brausebonbons und kinderriegel das waren die süßigkeiten aber sie haben auch dieses drin gehabt: jeweils eine barbie, einzelne hello kitty buntstifte, ein freundeheft in schultütenform, t-shirt, 3xradiergummi und ein armband mit figürchen dran.

    später beim pausenbrot zubereiten kann man immer noch was gesundes mitgeben ich mochte in meiner schulzeit gerne banane, gurke, radieschen und tomaten geviertelt so waren sie schön handlich zum zuessen das und von den komischen müsliriegel ohne zucker halte ich absolut nichts und ich würde jeden abraten sowas jemals zu kaufen erstmal schmecken die überhaupt nicht aber haben ein bitteren beigeschmack und sowas mögen bestimmt keine kinder und man kann und darf trotzdem ruhig auch mal was süsses einpacken davon is noch kein kind in der schule dumm geworden oder ist sitzengeblieben weil es ab und zu auch mal schokoladenriegel oder kekse in der schule gegessen hat bei uns hat man nie so ein gewese deswegen gemacht wie heute und ich würde meinem kind auch ab und zu was süsses in der brotdose packen so 1x die woche das ist doch wohl akzeptabel. ich würde wieso keinen danach fragen was ich meinem kind gebe und was nicht und die maße bestimme ich auch mein kind würde zwar nich hauptsächlich mit süßigkeiten ernährt werden aber alles verbieten würde ich bestimmt nicht!!!!

    gruss jette


  4. geronimooo • 27. August 2014

    Schöne Liste. Danke dafür. Immerhin einige Anregungen.

    Bez. Süßigkeiten: Es ist richtig, dass Kinder ein gesteigertes Süßigkeitsbedürfnis haben. Allerdings hier so zu tun, als wär dies harmlose Nascherei ist absoluter Nonsense. Zucker IST ein Grundübel und sowohl für die psychische als auch physische Entwicklung schädlich. Wer das verneint und wie oben (jette) davon schwadroniert, dies wäre eine Selbstverständlichkeit und Plattheiten verbeitet („davon ist noch kein Kind dumm gewordfen“) der hat doch offenbar so manch andere Defizite, z.B. mangelnde Rechtschreib- und Grammatikkenntnisse. Kommt wohl vom vielen Naschen als Kind.


  5. yoo • 11. September 2014

    @geronimoo: Es geht hier nicht darum, die Kinder mit Süßigkeiten zu überhäufen. Es geht darum, gerade weil Kinder ein gesteigertes Süßigkeitsbedürfnis haben, ihren ersten Schultag zu etwas schönem zu machen. Und mit Knäckebrot und Trockenobst ist das bestimmt nicht der Fall. Natürlich soll das „viele“ Süße in der Schultüte nicht zu einem Dauerprogramm werden. Danach geht der Alltag weiter und die normale Ernährung auch.
    Außerdem verstehe ich nicht, was es gegen jette´s Aussage zu pöbeln gibt. Einmal in der Woche einen Schokoriegel in die Vesperbox zu packen… davon wird ein Kind keine physischen oder psychischen Schäden davon tragen. Solche absurden Aussagen zu verbreiten zeigt eher Defizite bei dir.

    Letzten Endes entscheidet jedes Elternteil selbst was es in die Tüte packt.


  6. Easy • 19. Mai 2015

    Hallo ihr Supereltern!
    Ersteinmal möchte ich meinen Standpunkt erwähnen. Für mich gehört auch etwas Süßes mit in die „Zuckertüte“. Man muss es ja nicht übertreiben. Außerdem ist es ein besonderer Tag an dem auch mal Besonderheiten erlaubt sind. Ich packe meinen Kindern nichts Süßes in die Vesperdosen. Ich halte nichts von Chips, Keks und Co zum Auffüllen des Energiebedarfs. Wer sich Ernährunggstechnisch etwas auskennt, meidet solche minimal Energiebringer. Leider muss ich sagen, dass ich auch von solch mangelnder Grammatik und Rechtschreibung abgeschreckt bin. Ich denke, dass die Kinder in ihren Elternhäusern mitbekommen, was gut und was schlecht ist. In der Schule wird auch mal getauscht und etwas zum Geburtstag ausgegeben, die „Kleinen“ bekommen bestimmt immer mal was ab. Mitgeben mache ich trotzdem nicht, um meinen Standpunkt konsequent zu vertreten.
    Hier geht es um die Schultüte und das kann doch jeder machen, wie er denkt. Ihr kennt doch eure Kinder, oder?!


  7. Minnie • 24. Juni 2015

    TIPP
    Übrigens, in den Staples-Filialen (Büro- und Schulartikelgeschäft) können die Eltern die Schultüten ihrer Kinder kostenlos mit einem Heft, einer Schere, Stiften, Schulwegplaner und und und … befüllen lassen.
    Die Termine kann man unter http://www.staples-schulstart.de finden

    Und Staples spendet für jede gefüllte Tüte 50 cent an den Deutschen Kinderschutzbund. Das ist eine schöne Aktion!


  8. Nadine Dietrich • 2. August 2015

    Hallo zusammen.

    “gesunde“ Alternativen für die Schultüte finde ich definitiv sinnvoll. Jedoch werde auch ich neben diesen ein paar kleine zuckerhaltige Naschereien “eintüten“.

    Dass Zucker noch niemandem geschadet hat, halte ich für ein widerlegtes Gerücht.
    Da ich im Kindergarten tätig bin, kenne ich da so einige Paradebeispiele…
    Und (wer hätte es gedacht) genau die Kinder, die verhaltensauffällig sind, werden von Haus aus sehr zuckerhaltig ernährt.

    Jedoch denke ich, dass die Mamas, die hier kommentiert haben, das Ganze vernünftiger betrachten… Und ganz ehrlich: ab und zu mal ’ne kleine Süssigkeit halte auch ich nicht für bedenklich. Alles in gesundem Masse.

    Werde übrigens u.a auch Studentenfutter in kleinen Portionen verpacken und mit befüllen.

    Liebe Grüsse und einen guten Start ins neue Schuljahr.


  9. Melina • 11. Juni 2016

    Cool:)


  10. Claudia • 4. August 2016

    Tolle Ideen!


  11. Twinmama • 18. August 2016

    Ich denke auch dass eine Mischung aus allem sinnvoll und auch viel spannender ist!
    Ich habe Süßigkeiten, Kinderpflaster, Tattoos, kleine Tetrapacks von RotbäckchenSäfte, personalisierte Etiketten, Gutscheinheft mit verschiedenen Gutscheine für Schulanfänger, Geldbeutel. Außerdem Dose für Banane, Antistressknautschball, und verschiedene Stifte, Radiergummi, Schere, Minitacker.


  12. Katharina • 22. August 2016

    Unsere Maus bekommt außer einer Mischung von allem oben, auch einen Gutschein für einen Kino-Film mit ihrer besten Freundin (die wird auch eingeschult).

Hinterlasse einen Kommentar