Taufgedichte – Gedichte zur Taufe

Taufgedichte: Gedichte zur Taufe

Für alle, die für ihre Glückwünsche zur Taufe ein Gedicht verwenden wollen, habe ich mich auf die Suche nach schönen Taufgedichten gemacht.

Die Gedichte zur Taufe eignen sich aber nicht nur um eine Glückwunschkarte zur Taufe zu füllen, man kann sie auch wunderbar für eine nette Widmung des Taufgeschenks – wie zum Beispiel einer Taufbibel – verwenden. Und auch für einen Eintrag im Gästebuch oder Familienbuch kann ich mir ein Taufgedicht gut vorstellen.

 

Schöne Taufgedichte

Es ist nun auf all deinen Wegen
fortan auch der göttliche Segen.
Mag er dich schützen und leiten
und dich durch dein Leben begleiten.
Er sei dir im Dunklen ein Schein,
so fühlst du dich niemals allein.
(Hardy Heuer)
Mit Gottes Segen verlässt du sein Haus,
er folgt dir in die Welt hinaus,
begleitet dich an allen Tagen.
Auch wenn dich einmal Zweifel plagen,
du dich verirrst, Gott bleibt dir nah.
Er ist immer für dich da.
(Anita Menger)
Indem er dir den Segen gibt,
zeigt dir Gott, dass er dich liebt.
Schließt du ihn tief im Herzen ein,
wird er immer bei dir sein.
(Anita Menger)
Der Herr sei vor dir,
um dir den rechten Weg zu zeigen.

Der Herr sei neben dir,
um dich in die Arme zu schließen,
um dich zu schützen vor Gefahren.

Der Herr sei hinter dir,
um dich zu bewahren vor der Heimtücke des Bösen.

Der Herr sei unter dir,
um dich aufzufangen, wenn du fällst.

Der Herr sei mit dir,
um dich zu trösten, wenn du traurig bist.

Der Herr sei um dich herum,
um dich zu verteidigen,
wenn andere über dich herfallen.

Der Herr sei über dir, um dich zu segnen.
So segne dich der gute Gott –
heute, morgen und allezeit.
(Irischer Segensspruch)

Das will was heißen – Gedicht zur Taufe

Der Blick unstet, doch stet genug,
um in die Ferne zu schweifen.
Die Hände klein, doch groß genug,
um nach den Sternen zu greifen.
Welch’ wunderschönes Bild,
der junge Spross, er freut sich.
Der Zungenschlag noch wild,
doch das Herz spricht klar und deutlich.
Da steh’n wir nun, wo seine Reise
ihren Anfang nimmt
und sagen: “Das will doch was heißen!“
und meinen damit das Kind.
(Jan Schillig)

Willkommen auf unserer Welt
in die Du bist hineingeboren,
hast weder Gut noch Geld
und bist doch nicht verloren.
Du bist so hilflos und so klein
und musst noch so viel lernen,
wir lassen Dich niemals allein
erzählen Dir von den Sternen,
nehmen Dich auf als Christ
drum wirst getauft wie Du bist.
(Ditha)
Gute Wünsche zur Taufe

Du bist so klein, kamst grade an.
Viel Glück auf Deiner Lebensbahn!
Die Liebe soll Dich stets begleiten
in hellen und auch dunklen Zeiten.

Du hast durch Dein so junges Leben
den Eltern Glück und Stolz gegeben.
Drum wünsch’ ich Euch für alle Zeit
viel Freude, Kraft und Heiterkeit!
(Klaus Enser-Schlag)

Taufgedichte für Paten

In Deines Lebens Laufe
ist’s Zeit nun für die Taufe,
und dieses Nass, das kühle
steckt voll warmer Gefühle
und es verspricht Dir Taten
von Deinem treuen Paten.

In diesem kleinen Kreise,
auf altbewährte Weise
ist Kirche nun Dein Schoß,
von klein auf bis ganz groß.
Willst Du ihr angehören,
soll nichts den Weg Dir stören.

In Deines Lebens Laufe
ist’s Zeit nun für die Taufe
der Glanz von schönen Kerzen
halt fern Dir Leid und Schmerzen.

In Deiner Liebsten Kreise,
auf ganz besondre Weise,
feiern wir heut Dein Fest,
dass Gott Dich nie verlässt.
(Claudia Duhonj-Gabersek)

Nimm’ mein Versprechen, liebes Kind,
es gilt für’s ganze Leben,
wenn Du mich brauchst, komm’ ich geschwind,
um Hilfe Dir zu geben.
Grad’ noch in Deiner Mutter Schoß,
erfreust Du bald mit Taten,
denn einst, da bist Du stark und groß,
gedenk’ dann mir, dem Paten.
(Claudia Duhonj-Gabersek)
Grüße an das Patenkind

Mein liebes Patenkind! Ich will dir schreiben,
dass ich mit den Gedanken bei dir bin.
Denn wenn wir zwei nicht in Verbindung bleiben,
dann hat die Patenschaft ja keinen Sinn.

Ich möchte schließlich Deinen Weg begleiten.
Du weißt, ich kann es meist nur von fern.
Da gibt es manchmal manche Schwierigkeiten.
Doch, wo ich Dir helfen kann, helf´ ich Dir gern!

Ob Dir zum Lachen ist, ob mal zum Weinen:
Du kannst mir immer sagen, was Du denkst.
Ich freue mich, wenn Du im allgemeinen
und im besondren mir Vertrauen schenkst.

Ich wird´ es nicht verquatschen und verpetzen;
abscheulich handelt, wer sich so benimmt.
Und mich in Deine Lage zu versetzen:
Herzlich versuchen will ich es bestimmt!

Vielleicht kann ich Dich trösten, kann Dir raten
in manchem, was geschieht und was geschah.
So sehe ich die Pflichten eines Paten:
Wenn du mich brauchst, dann bin ich für Dich da.
(Friedrich Morgenroth)

Dein Lebensbegleiter

Du darfst deinem Leben offen in die Arme laufen
denn ich werde stets an deiner Seite sein 

dich aufmerksam begleiten

durch alle Höhen und Tiefen 

die das Leben für dich vorbereitet hat
gemeinsam mit dir 

werde ich auch all die wunderschönen Dinge entdecken
die unserem Leben den Sinn geben
wie die Hoffnung
der Glaube
und vor allem die Liebe.
(Maresa Gallauner)

Ein kleines Andenken

Wie schön Erinnerungen sind!
Deshalb, mein liebes Patenkind,
möcht’ ich Dir heute etwas schenken.
Bewahr’ es auf zum Angedenken!
Denn mein Präsent hat einen Sinn:
Da sind viel gute Wünsche ‘drin!
Sie bringen Hoffnung, Mut und Glück,
auch Trost bei manchem Missgeschick.
Es ist so schön Dir das zu geben!
Ich hab’ dich lieb – so ist das eben…
(Klaus Enser-Schlag)

Dich zu begleiten,
dich ins Leben zu tragen,
ist mein Geschenk an dich
in deinen ersten Tagen.
Du wirst laufen, dann rennen;
du wirst fallen und stehen
und ich werde da sein,
um mit dir zu gehen.
(Cornelia Sander)

7 Kommentare


  1. Lena • 31. August 2013

    ich finde die gedichte sehr schön


  2. Marion • 24. Oktober 2013

    Ich bin sehr angetan von diesen Gedichten.Sie sind sehr schön.


  3. Moser • 28. Oktober 2013

    Die Gedichte sind sehr schön Wenn man den Inhalt versteht drückt es schon einem auf die Tränendrüse Ja so beginnt wieder ein neuer Lebensabschnitt


  4. Houben • 10. November 2013

    Anrührende Gedichte. Sehr schön.


  5. Jasmin Röner • 21. Februar 2014

    Ich finde ein paar sind zu kurz und ein paar zu lang. Aber auch sie sind sehr schön formuliert.


  6. Manuel • 16. März 2014

    Ich finde diese Gedichte zum Teil sehr berührend und bin zudem auch ziemlich angetan!


  7. Bina • 18. Oktober 2014

    sehr treffend formuliert, sehr liebevoll gereimt und doch sagen sie alles was man wünscht

Hinterlasse einen Kommentar